Logo
DE  |  EN
 

Pressemitteilung zur Abschlussveranstaltung des Förderschwerpunktes InnovatWB

Die Abschlusstagung der Projekte im Förderschwerpunkt „Innovative Ansätze zukunftsorientierter beruflicher Weiterbildung (InnovatWB)“ fand am 11. Oktober 2018 in den Räumen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) in Berlin statt. Mit Ingeborg Schüßler, Mara Albonesius aus Ludwigsburg und Lisa Breitschwerdt aus Würzburg war das Projekt KOPROF mit insgesamt drei Personen vertreten.

Die 34 Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Förderschwerpunkt die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) administrativ und wissenschaftlich begleitet werden, gliedern sich in drei Schwerpunkte: Arbeitskräfte und Qualifikationsentwicklung, Professionsentwicklung und Professionalisierung, sowie die Weiterbildungsforschung. KOPROF ist dem Schwerpunkt Professionsentwicklung und Professionalisierung verortet. 

Frau Stuhler vom BMBF und Herr Prof. Heister vom BIBB eröffneten die Veranstaltung. Es folgte ein Einblick in die vergangenen drei Jahre InnovatWB. Neben Zahlen, Daten und Fakten zeigte Herr Vogel vom BIBB die Vielfalt der Projekte im Förderschwerpunkt bezogen auf beteiligte Akteure, theoretische Blickwinkel und Bezugswissenschaften sowie forschungsmethodischen Ansätzen auf. Im weiteren Verlauf wurden die Intentionen des Förderschwerpunkts im Bezug zu den zentralen Erkenntnissen aus den Forschungsprojekten zu den Themen Teilhabe an beruflicher Weiterbildung, Professionalisierung von WeiterbildnerInnen und digitale Transformation gesetzt.

In einer darauffolgenden Postersession konnten sich die Tagungsteilnehmenden einen detaillierten Überblick über die Ergebnisse und Erkenntnisse der verschiedenen Projekte verschaffen und sich mit den Projektgruppen intensiv über die inhaltlichen Forschungsergebnisse austauschen. 

Nach der Mittagspause interpretierte und reflektierte Frau Dr. Zaviska vom BIBB die Forschungsergebnisse der Projekte aus Sicht der wissenschaftlichen Begleitung. Dabei wurden die zukünftigen Aufgaben und Handlungsfelder sowie die innovativen Ansätze der beruflichen Weiterbildung auf Grundlage der Berichterstattungen der 34 Projekte, präsentiert. Die abschließende Frage, wie eine innovative, zukunftsfähige Weiterbildungskultur beschrieben werden kann, stellte die Überleitung und das verbindende Element zu den drei parallel stattfindenden Workshops dar. Die übergeordnete Fragestellung wurde in den drei Workshops zu den Themen

  1. Vernetzte Weiterbildung – regionale Kommunikationsstrukturen, Rahmenbedingungen und Steuerungslogiken
  2. Gestaltungspotenziale beruflicher Weiterbildung in einer sich wandelnden Arbeitswelt
  3. Lernen im Prozess der Arbeit – Herausforderungen für die berufliche Weiterbildung

unter den Perspektiven Wissenschaft, Rahmenbedingungen und Praxis aus Projektsicht konkretisiert und diskutiert. Die Diskussionslinien der einzelnen Workshops wurden in Form eines Interviews zwischen Frau Hemkes vom BiBB und VertreterInnen aus den drei Workshops im Plenum vorgestellt.

Im Schlusswort der Abschlussveranstaltung zogen Frau Stuhler vom BMBF und Frau Hemkes vom BIBB Bilanz des Förderschwerpunktes und zeigten in einem Ausblick die Anschlussmöglichkeiten der Forschungsergebnisse auf.

 

Abschlusstagung InnovatWB

Nach 3 Jahren Forschungs- und Entwicklungsarbeit findet die Abschlusstagung des BMBF Förderschwerpunktes „Innovative Ansätze zukunftsorientierter beruflicher Weiterbildung“ am 11. Oktober 2018 im Bundesministerium für Bildung und Forschung in Berlin statt. Dort werden die Ergebnisse der verschiedenen Projekte in einer Postersession präsentiert und anschließend in verschiedenen Workshops Beiträge und Anschlussmöglichkeiten zur Gestaltung einer innovativen Weiterbildungskultur aus Projektsicht diskutiert. Das KOPROF-Team freut sich auf regen Austausch.

Pressemitteilung zur Praxisveranstaltung

Im Nachgang zu unserer Praxisveranstaltung wurde nun eine Pressemitteilung veröffentlicht. Diese finden Sie hier.

Praxisveranstaltung im Burkardushaus

Bei sommerlichem Wetter fand am Donnerstag, 07.06.2018 im Burhardushaus in Würzburg die "Wissenschaft meets Praxis"-Veranstaltung Professionsentwicklung in der beruflichen Weiterbildung: Variationen - Konturen - Perspektiven des Projekts KOPROF statt. Über vierzig Teilnehmende waren unserer Einladung gefolgt und setzten sich einen Tag lang mit den Ergebnissen aus den Fallstudien auseinander. Nach den offiziellen Grußworten und einer Einführung in das Projekt durch die beiden Projektleiterinnen Prof.'in Dr. Ingeborg Schüßler (PH Ludwigsburg) und Prof.'in Dr. Regina Egentenmeyer (Uni Würzburg), gab es die Gelegenheit, in vier verschiedenen Workshops am Vor- und Nachmittag Einblicke in zentrale Ergebnisse zu bekommen und zu ausgewählten Teilaspekten zu diskutieren. Abgerundet wurde der Tag mit einer Podiumsdiskussion zwischen Ministerialdirigent German Denneborg vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Ansgar Klinger als Vertreter der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Martina Schröder vom Arbeitsbereich Berufs– und Wirtschaftspädagogik der Universität Siegen und Walter Würfel vom Bundesverband der Trägerberuflicher Bildung e.V.

Wir möchten uns bei allen Teilnehmenden noch einmal für die spannenden Diskussionen, anregenden Impulse und gewinnbringenden Rückmeldungen zum Projekt und somit auch für Ihren Beitrag zum gelingen der Veranstaltung, recht herzlich bedanken!

Abschlusstagung InnovatWB

Am 11.Oktober findet in Berlin die Abschlusstagung des Projektverbunds "InnovatWB" in Berlin statt. Dort wird es neben einer Postersession der verschiedenen Projekte auch interessante Workshops zur Gestaltung einer innovativen Weiterbildungskultur aus Projektsicht geben.

KOPROF - KONTUREN DER PROFESSIONSENTWICKLUNG IN DER BERUFLICHEN WEITERBILDUNG 
KOPROF > Aktuelles

DruckansichtDruckansicht